Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Ursache einer Diabetes mellitus Typ 2 (umgangssprachlich Zuckerkrankheit) ist eine sogenannte Insulinresistenz. Insulin reguliert den Blutzuckerspiegel und unterstützt die Körperzellen dabei Glucose aufzunehmen. Das Hormon Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse gebildet. Bei einer Resistenz verringert sich die Wirksamkeit des Insulins maßgeblich, sodass die aufgenommene Glukose nicht mehr vollständig in die Muskelzellen, die Leber oder das Fettgewebe aufgenommen werden kann, mit der Folge, dass der Blutzuckerspiegel ansteigt.

Die genauen Mechanismen und Faktoren für eine Insulinresistenz, also eine verminderte Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin, sind in den letzten Jahren intensiv erforscht worden. Neben erblichen Faktoren werden Übergewicht und Bewegungsmangel als mögliche Auslöser vermutet. Denn speziell bei Dickleibigen ist die Insulinresistenz und die daraus resultierende Diabetes mellitus Typ 2 besonders häufig. Eine Theorie besagt, dass bei Übergewichtigen eine veränderte Freisetzung von Botenstoffen stattfinden würde, welche die Insulinwirkung abschwächen würden. Untersuchungsergebnisse zeigen, dass fast 70 Prozent der stark übergewichtigen Personen in Deutschland bereits eine Insulinresistenz aufweisen.

Bewegungsmangel soll ebenfalls bei der Entstehung einer Insulinresistenz eine Rolle spielen können. Denn durch die sportliche Aktivität wird die aus der Nahrung aufgenommene Energie von den Muskel verbrannt und zirkuliert nicht weiter im Blutkreislauf. Insofern ist nur noch eine geringe Insulinmenge notwendig, um den Blutzuckerspiegel auf ein normales Niveau zu senken.

Vorbeugend und therapierend empfehle ich jedem und zwar schon beginnend mit dem frühen Kindesalter, einer Insulinresistenz entgegen zu wirken, indem regelmäßige sportliche Aktivitäten durchgeführt werden. Auch Diabetiker profitieren noch von körperlicher, sportlicher Aktivität und verbessern ihre gesundheitliche Situation. Laufen Sie, fahren Sie Fahrrad, wandern Sie und das mindestens jeden zweiten Tag. Ihr Marco Congia